Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info

READ-ONLY-MODE: PLEASE DO NOT POST NEW STUFF!
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile       

The time now is Sun 09 Aug 2020, 02:39
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
LibreOffice 6.2.8 (32bit) in deutsch als SFS
Moderators: linuxcbon, MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 1 of 1 [1 Post]  
Author Message
HerrBert

Joined: 03 Nov 2016
Posts: 153
Location: NRW, Germany

PostPosted: Sun 15 Mar 2020, 13:05    Post subject:  LibreOffice 6.2.8 (32bit) in deutsch als SFS
Subject description: Anleitung zum selber machen
 

Ein SFS von LibreOffice 6.2.8 (z. Zt. letzte für Linux 32bit verfügbare Version) in deutsch selbst erstellen.

Es handelt sich hierbei nur um ein Konzept. Mit der von mir hierfür verwendeten Hardware macht es eigentlich wenig Sinn, LibreOffice benutzen zu wollen und noch weniger Freude. Zur Not geht es aber...

Die von mir verwendete Hardware:
ASUS EeePC R11CX Netbook, Intel N2600 Doppelkern Atom Prozessor @ 1600MHz, PowerVR SGX545 basierende Grafikkarte (Cedarview), 1GB RAM, Arbeitspartition auf externer Festplatte (USB 2.0, fat32-Dateisystem), vorhandene Swappartition abgeschaltet.

Verwendetes Puppy Linux:
Puppy Slacko 6.3.2 (32bit) ohne savefile, unveränderte Dateien aus slacko-6.3.2-uefi.iso. Nach dem Starten nur Zeitzone (Europe, Berlin), Hardwareclock (UTC) und Tastaturlayout (de) eingerichtet.

Verwendete Installationsdateien von LibreOffice:
LibreOffice_6.2.8_Linux_x86_rpm.tar.gz
LibreOffice_6.2.8_Linux_x86_rpm_langpack_de.tar.gz
LibreOffice_6.2.8_Linux_x86_rpm_helppack_de.tar.gz
(.rpm wurde von https://de.libreoffice.org standardmäßig angeboten)
Download: https://de.libreoffice.org/download/download/?type=rpm-x86&version=6.2.8&lang=de

Herausforderung:
Um LibreOffice Installationsdateien in ein SFS 'umzuwandeln' braucht es vor allem viel Speicherplatz. Ich muß ausreichend Platz haben, erst die heruntergeladenen Archive zu entpacken und anschließend die darin enthaltenen Installationsdateien zu entpacken.
Die heruntergeladenen Archive kann ich auf meiner fat32-Partition entpacken. Die darin enthaltenen .rpm Installationsdateien entpacke ich aber in ein Linux-Dateisystem. Nur um auf der sicheren Seite zu sein (mögliche symlinks, Dateiattribute, ...).
Steht nicht genug RAM zur Verfügung, kann man sich optional mit einer Imagedatei aushelfen.¹

Besonderheiten:
    1.) Dem von mir verwendeten Puppy Slacko 6.3.2 (32bit) fehlt eine Abhängigkeit: avahi
    Als Workaround gibt es die hier beschriebene Lösung.
    Quote:
    Draw and Impress should work fine now, with one exception: do
    not try to use Impress remote control. That's the only thing that really does require Avahi.

    (Nach dieser Anleitung erstellte Dateien in libavahi_fake.tar.gz im Anhang)
    2.) Weitere Besonderheit in Slacko 6.3.2: /usr/local/bin/xdg-open und /usr/local/bin/rox kollidieren bei der Handhabung von Dateihandler 'file:///'. Das führt dazu, daß sich die Hilfe von LibreOffice nicht öffnen lässt.
    Workaround in LO6.2_de_desktop.pet (im Anhang)
    3.) LibreOffice setzt außerdem voraus, dass xdg-open in /usr/bin ist. In Puppy Slacko ist xdg-open in /usr/local/bin.
    (in LO6.2_de_desktop.pet)
    4.) Der Dateihandler /root/Choices/URI/https fehlt in Slacko 6.3.2. Das führt dazu, daß sich die Online-Dokumentation nicht öffnen lässt.
    (ebenfalls in LO6.2_de_desktop.pet)


Weitere Überlegung:
Wie integriere ich LibreOffice in mein Slacko 6.3.2?
Die Standard-Installation von libreoffice6.2-freedesktop-menus-6.2.8-2.noarch.rpm oder Question debian-menus*.deb funktioniert bedingt bis gar nicht in Puppy Linux.
Die von mir bevorzugte Lösung:
Desktopdateien unabhängig vom SFS installiert (d.h.: LibreOffice ist in jwm's Menü immer präsent, auch wenn das SFS nicht geladen ist - wie in LO6.2_de_desktop.pet).
So kann ich auch die Möglichkeit einbauen das SFS laden zu lassen, falls es noch nicht geladen ist (siehe /usr/bin/libreoffice6.2 - erster Test auskommentiert; soll er verwendet werden, das # entfernen und den zweiten Test entsprechend auskommentieren).
Das ist immer praktisch, wenn man Anstelle eines savefiles nur ein adrv verwendet und beim Booten keine benutzergewählten SFS geladen werden.
Diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.

Bei der Desktopintegration mit LO6.2_de_desktop.pet handelt es sich um eine stark vereinfachte Integration in Puppy Slacko 6.3.2. Es werden lediglich Menüeinträge für das Hauptmenü (jwm) und rudimentäre Unterstützung für die gängigen Dateitypen (MIME-types) hinzugefügt sowie die LibreOffice Hilfe nutzbar gemacht.

Die eigentliche Installation von LO6.2_de_desktop.pet nach meiner Methode, mit den 'Patches' für xdg-open und Dateihandler erfolgt erst nach dem Neustart des Systems mit geladenem savefile. Zum Testen kann man es aber auch schon im Arbeitsmodus installieren.

Meine Konfiguration:
/mnt/sdb5 ist auf meiner externen Festplatte (USB2.0, fat32)
verwendete Verzeichnisse darauf:
Downloads
Temp/testing

Hier gemachte Pfadangaben müssen natürlich an die jeweiligen eigenen Gegebenheiten angepasst werden.

Vorbereitung:
Installationsdateien herunterladen,
libavahi_fake.tar.gz herunterladen oder selbst kompilieren,
LO6.2_de_desktop.pet herunterladen (optional).
Alles weitere passiert offline.

Los geht's:
Rechner mit der Option pfix=ram ohne savefile (neu) starten. Selbstverständlich kann man das alles auch mit geladenem savefile/adrv machen, es geht hier nur um das Konzept an sich. Und falls doch was schief geht, ruiniert man sich nicht sein savefile.

Minimale Einrichtung (Zeitzone, ggf. Hardwareclock, Keyboard-Layout).

Entsprechende Laufwerke anschließen und mounten.

Terminal in /mnt/sdb5/Temp/testing öffnen.

LibreOffice Installationsdateien entpacken:
Code:
for x in /mnt/sdb5/Downloads/LibreOffice_6.2.8_Linux_x86_rpm*;do tar -xf $x;done


Desktopintegration entfernen:
Code:
rm LibreOffice_6.2.8.2_Linux_x86_rpm/RPMS/libreoffice6.2-freedesktop-menus-6.2.8-2.noarch.rpm


¹) Falls nicht genug RAM (<1GB) zur Verfügung steht, 1GB großen 'Container' mit ext2 Dateisystem auf fat32-Partition erstellen (hier immernoch im Terminal in /mnt/sdb5/Temp/testing):
Code:
dd if=/dev/zero of=container.2fs bs=1k count=1024000
mkfs.ext2 -q -m 0 -F container.2fs

Container mounten (links-klicken in ROX-Filer)
Terminal in /mnt/+mnt+sdb5+Temp+testing+container.2fs öffnen.

Die anschließend entpackten Dateien belegen ca. 635MB. Man könnte den Container also auch entsprechend etwas kleiner anlegen. Weiß man meist erst hinterher. Außerdem ging es auch dabei um das Konzept.

Andernfalls /tmp verwenden. Dann entsprechend Terminal in /tmp öffnen.
Arbeitsverzeichnis erstellen und nacheinander die Installationsdateien entpacken:
Code:
mkdir LibreOffice
cd LibreOffice/
for x in /mnt/sdb5/Temp/testing/LibreOffice_6.2.8.2_Linux_x86_rpm/RPMS/*.rpm;do exploderpm -x $x;done
for x in /mnt/sdb5/Temp/testing/LibreOffice_6.2.8.2_Linux_x86_rpm_langpack_de/RPMS/*.rpm;do exploderpm -x $x;done
for x in /mnt/sdb5/Temp/testing/LibreOffice_6.2.8.2_Linux_x86_rpm_helppack_de/RPMS/*.rpm;do exploderpm -x $x;done

Kleiner Tipp am Rande:
Wenn ich mir die letzten drei Befehle so ansehe, kann ich nur die Befehlszeilenvervollständigung mit TAB-Taste ( ⇆ ) empfehlen. Ich tippe dann nur
Code:
for x in /mn⇆sdb5/Te⇆te⇆Libr⇆/R⇆*.rpm;do exploderpm -x $x;done

Mit der Pfeil_nach_oben-Taste lade ich den Befehl noch einmal in die Befehlszeile, ohne ihn auszuführen. Mit den Pfeil_nach_links/rechts-Tasten positioniere ich den Cursor direkt (quasi unter dem Slash) vor RPMS/ und tippe nur noch
Code:
_l⇆

Mit zwei mal Pfeil_nach_oben-Taste lade ich den Befehl noch einmal in die Befehlszeile, navigiere den Cursor wieder vor RPMS/ und tippe
Code:
_h⇆


libavahi_fake im selben Verzeichnis entpacken:
Code:
tar -xf /mnt/sdb5/Downloads/libavahi_fake.tar.gz

Zur Kontrolle:
In <Arbeitsverzeichnis>/opt/libreoffice6.2/program/ sollten jetzt libavahi-client.so.3 und libavahi-common.so.3 vorhanden sein.

SFS erstellen:
Code:
cd ..
mksquashfs LibreOffice/ /mnt/sdb5/Temp/testing/LibreOffice-6.2.8-de.sfs -comp xz

Theoretisch kann ich das SFS auch direkt auf meine Boot-Partition schreiben lassen, wenn dort genügend freier Speicherplatz ist. Da ich aber im Erststartmodus bin, gibt es auch /mnt/home nicht.

Fertig...

Aber Achtung:
Zwischenzeitlich wird das System extrem langsam, da ich von USB2.0 lese und nach USB2.0 schreibe.

Wenn ich jetzt LibreOffice-6.2.8-de.sfs anklicke und installieren lasse um es auszuprobieren, wird die Oberfläche in Englisch sein. Das liegt daran, dass ich Puppy Slacko ohne deutsche Einrichtung gestartet habe. Wenn ich wieder mit meinen Landeseinstellungen boote, ist LibreOffice auch in deutsch.
LO6.2_de_desktop.pet
Description 
pet

 Download 
Filename  LO6.2_de_desktop.pet 
Filesize  32.95 KB 
Downloaded  73 Time(s) 
libavahi_fake.tar.gz
Description 
gz

 Download 
Filename  libavahi_fake.tar.gz 
Filesize  2.3 KB 
Downloaded  70 Time(s) 
Back to top
View user's profile Send private message 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 1 of 1 [1 Post]  
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.0449s ][ Queries: 12 (0.0129s) ][ GZIP on ]