Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

The time now is Thu 21 Aug 2014, 16:09
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
4.3.1.de-iso auf sd-card/stick.........gelöst 1.5.
Moderators: MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 1 of 2 [28 Posts]   Goto page: 1, 2 Next
Author Message
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 04:55    Post subject:  4.3.1.de-iso auf sd-card/stick.........gelöst 1.5.  

Hallo und Moin;
kann mir jemand bei der Lösung des o.g. Vorhabens behilflich sein?
Mein erster "Bastler-Versuch" scheiterte auf halber Strecke.

Mein Board (Siemens Fuj. 1325) bootet nicht vom USB. Deshalb gem. der hier gefundenen Tips PlopBootManager (plpbt.img) auf Diskette geschrieben. Es zeigt sich auch beim Start das Auswahlmenu - u.a. USB.
Bei der Auswahl usb blinkt nur oben links ein Cursor - es geht nicht weiter. USB Stick wird nicht angesprochen.
Frage: Befinden sich in den 1.44 mb der Plop-Diskette schon die benötigten usb-Treiber?

Mit unetbootin habe ich die iso-datei auf den Stick geladen.
Dort sind jetzt die Dateien (boot.cat-boot.msg-idlinux.sys usw.) zu sehen.
Annahme: unetbootin erstellt bootfähiges puppy-OS (also mit Bootloader(Grub o.ä.) auf dem Stick.
Weitere Annahme: Plop - Diskette startet statt BIOS den Bootvorgang und bedient sich des auf dem Stick befindlichen Loaders für Linux.
Wo könnte mein Fehler liegen?

Vorhandene Werkzeuge: Live-CD mit Ubuntu oder Knoppix (und ein williger aber kenntnis-armer Bastler).
Danke vorab und viele Grüsse vom
Bastler

Last edited by bastler on Wed 01 May 2013, 10:38; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
wuwei


Joined: 15 Sep 2007
Posts: 774
Location: de

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 05:59    Post subject: Booten von USB  

GM bastler:

Warum den Umweg über Plop etc?
Wenn du ohnehin eine CD oder Diskette brauchst, kannst du doch gleich eine Puppy LiveCD benutzen und in ein frugales Puppy booten.

Brenne die LiveCD vom ISO. Falls von Windows aus, dann empfohlener Weise mit ImgBurn.
Jetzt mit der CD starten und das Puppy einrichten. Herunterfahren und auf Festplatte speichern lassen. Fragt die Routine nach der Speicherung zusätzlicher Dateien, dann antworte mit ja.
Die Speicherung geht auf FAT32 oder NTFS Partitionen. Von NTFS kann man Symlinks legen, von FAT nicht. (Falls du weißt, was das ist und du es später mal willst)

Beim nächsten Mal einfach die Puppy CD wieder einlegen und dein Puppy startet selbsttätig mit dem Bootlader auf der CD und vom Savefile auf der HDD.

Voilà
Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 06:45    Post subject: Re: Booten von USB  

[quote="wuwei"]GM bastler:

Danke wuwei;
Die Live-CD werde ich später versuchen.
Mein Ziel ist eigentlich zwei OS auf verschiedenen Sticks/multi-card-reader.
Einmal U-Lu-Xu-buntu und "versuchsweise" Puppy.de.
Dazu müsste ich von einem usb 2.0 booten. Dies geht mit dem 1325 board nicht.
Deshalb der "Umweg" über Plop-Diskette.
Startreihenfolge dann im Bios: Diskette ---CD ---- Plattenlaufwerk
---
---- die Diskette soll dann das booten des Sticks/Readers übernehmen.

Danke nochmal (ich berichte zur Live-Cd) nach dem späteren Versuch.
Gruss unbedarft
Back to top
View user's profile Send private message 
wuwei


Joined: 15 Sep 2007
Posts: 774
Location: de

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 09:07    Post subject:  

Okay
hier meine nächsten Gedanken in Kurzform:

Plop entweder nach Punkt 6 oder 9 dieser Anleitung installieren
http://www.plop.at/de/ploplinux/index.html

Auf dem Stift zunächst nur ein Linux plazieren.
Puppy kannst du von der LiveCD aus auf USB bootfähig installieren. Jedenfalls bei Wary und Racy. Ob 431 das schon kann, weiß ich nicht mehr.

Das wäre mein Ansatz an dieser Stelle.
Back to top
View user's profile Send private message 
rhadon


Joined: 27 Mar 2008
Posts: 1291
Location: Germany

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 10:47    Post subject:  

... und noch'n paar Gedanken dazu:

wenn Plop denn mal läuft, könntest du z.B. Grub4Dos auf HD installieren, um entweder Win (vermute ich mal) oder Plop zu booten (dazu brauchst du für Plop nur die Datei plpbt.bin in das Hauptverzeichnis der Festplatte zu kopieren, also da, wo auch grldr und menu.lst sind, und einen Eintrag für Plop in der menu.lst hinzufügen. Bei mir sieht der so aus:
Code:
title Plop Boot Manager
root (hd0,0)
kernel /plpbt.bin usb1=2

(usb1=2 brauche ich, wegen usb1.1, sonst friert bei mir auch alles ein).

Ob das für dich interessant ist, weiss ich nicht. Ich bin diesen Weg gegangen, weil ich sowieso XP und mehrere Puppies auf HD installiert hatte und danach noch von usb booten wollte. Um dem Ganzen noch eins draufzusetzen, auf dem Usb-Stick habe ich auch Grub4Dos installiert, um dort zwischen verschiedenen Puppies zu wählen.

Vielleicht bringt bei dir die bootoption force_usb etwas? Oder debug (um mehr darüber zu erfahren, wo's hängt)?

Nach dem Link von wuwei bin ich übrigens damals auch vorgegangen Cool .

Wenn ich mich recht erinnere, verwendet Unetbootin syslinux oder extlinux als Bootloader. Möchtest du mehr als ein System von einem Stick booten, würde ich Grub4Dos empfehlen. Hast du erstmal ein Linuxsystem gebootet (vorzugsweise ein Puppy natürlich Laughing ), brauchst du auch kein Unetbootin oder sonst irgendeinen Installer mehr Wink . Einfach die ISO mounten, die Dateien darin in einen Ordner auf dem Stick kopieren (pro Puppy einen Ordner), Grub4Dos Config Manager laufen lassen, und alles ist gut Cool (meistens jedenfalls Embarassed ).

Viel Erfolg,
Rolf

_________________
Ich verwende "frugal", und das ist gut so. Wink
Raspberry Pi without Puppy? No, thanks.
Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 12:31    Post subject:  

Dank an wuwei und rhadon;

Ja, ich versuche zunächst nur ein Puppy zu installieren.
Offensichtlich läuft ja mein Plop-Versuch auf der diskette. Wäre die live-CD-Plop nicht
identisch? Ich habe gemäss Empfehlung an anderer Stelle plop Download entpackt und
plpbt.img mit rawwrite auf Diskette geschrieben. Es läuft ja auch- wie dort beschr. an -
nur nach der Auswahl USB hängt's ohne weitere Meldung.

Ich arbeite jetzt mal die einzelnen Punkte -soweit es gelingt - ab.
Noch eine Zwischenfrage:
Wie kann ich denn durch meine Live-CD-Ubuntu feststellen, ob ein Bootloader
und welcher ggf. sich auf dem Stick befindet?
mfg der (Weiter)bastler
Back to top
View user's profile Send private message 
rhadon


Joined: 27 Mar 2008
Posts: 1291
Location: Germany

PostPosted: Sat 20 Apr 2013, 17:54    Post subject:  

bastler wrote:
Wie kann ich denn durch meine Live-CD-Ubuntu feststellen, ob ein Bootloader
und welcher ggf. sich auf dem Stick befindet?

Grub (legacy) befindet sich meist in /boot/grub/.
Grub4Dos in /, mein Anhaltspunkt, die Datei grldr. Beiden gemeinsam, die Datei menu.lst.
Mit Grub2 (ich glaube, die Unbuntus verwenden den standardmässig) habe ich gar keine Erfahrung.

Syslinux enthält u.a. entweder isolinux.bin und isolinux.cfg, oder extlinux.bin und extlinux.cfg (abhängig davon, ob von CD, HD oder Usb gebootet werden soll).

Bei Plop kenne ich nur plpbt.bin.

Das Problem: welcher Bootloader nun wirklich gestartet wird, steht im MBR. Ich weiss, dass der Bootloaderbereich 440Byte gross ist (Wikipedia), was aber genau da drin steht, keine Ahnung. Anscheinend nur die Adresse, wo der eigentliche Bootloader zu finden ist.

Du könntest also alle 5 Bootmanager auf dem Stick haben, welcher aber gestartet wird, steht (indirekt) im MBR.

Quote:
Wäre die live-CD-Plop nicht identisch?

Nach meinem Verständnis ja, wie auch die Installation auf HD. Allerdings, wenn es z.B. ein Problem des Timings wäre, dann nicht. Beispiel: die Lesegeschwindigkeit dauert bei allen drei Medien unterschiedlich lange. Konkret, wenn ich von meinem alten Sony Vayo von HD Plop über Grub4Dos boote, muss ich im Grub4Dos-Menü ein paar Sekunden warten bevor ich Plop aufrufe, sonst friert der Rechner ein. Ich will damit nicht sagen, dass das bei dir auch zutrifft (wohl eher nicht), sondern nur, dass es durchaus einen Unterschied machen könnte, selbst wenn alle 3 Methoden identisch sind.

Ich würde erstmal die Bootoptionen von Plop abgrasen.

Was mir nicht klar ist, friert Plop nach Aufruf von Usb ein, oder hängt der Rechner, weil der Stick nicht bootet (aus welchen Gründen auch immer)? Hast du die Möglichkeit, den Stick an einem anderen Rechner zu testen?

HTH
Rolf

_________________
Ich verwende "frugal", und das ist gut so. Wink
Raspberry Pi without Puppy? No, thanks.
Back to top
View user's profile Send private message 
wuwei


Joined: 15 Sep 2007
Posts: 774
Location: de

PostPosted: Sun 21 Apr 2013, 09:01    Post subject:  

Hallo bastler,

an so einem trüben Sonntag fällt einem dann doch noch etwas anderes ein. Und ich meine immer noch...warum den Umweg über Plop?

Ich gehe davon aus, daß dein Laptop von CD booten kann.

Dann gibt es die gedankliche Varianten
1. Das Linux (Puppy) soll nur auf dem Laptop benutzt werden; oder
2. es soll auch auf anderen PCs benutzt werden.

Im Falle 1. ist die von mir weiter oben beschriebene Variante des Bootens von der PuppyCD mit Savefile auf der HD die einfachste Lösung.
Oder (1a) du richtest von der LiveCD aus mit gparted eine Linuxpartition ein; dort hinein einen Ordner "puppy", oder "431" oder "racy" usw. In den Ordner kopierst du (der Einfachheit halber) den Inhalt der CD. Dann entweder Grub oder Grub4dos installieren aus dem Puppy Menu heraus; den Rechner herunterfahren und den ersten Savefile im angegebenen Ordner speichern.
Von da an kannst du schnell und einfach in das Puppy booten, auch wenn noch ein Windows auf dem PC vorhanden ist.

Im Falle 2. würde ich ebenfalls die Grub/Grub4dos Installation wie oben auf dem Laptop machen. Aber den Savefile auf dem USB-Stift ablegen.
Vorher allerdings solltest du an einem Rechner, der von USB bootet, das Puppy auf dem Stift installieren. Wie gesagt, das geht von der LiveCD über Menu-Setup und mit Grub4dos auf dem Stift. Wenn du sicher bist, daß der Stift auf dem anderen Rechner funktioniert und du auch bereits einen Savefile auf dem Stift abgelegt hast, dann kannst du auf dem Laptop mit dem angelegten Grub+Puppy und eingestecktem Stift booten. Das Puppy von der HD des Laptops erkennt den Savefile auf dem Stift und du hast stets den aktuellen Stand auf dem Stift und kannst von PC zu PC wandern.

Das dürfte nach der einmaligen Einrichtung die weitaus bequemere Handhabung sein.
(Gelegentliches Speichern des Savefiles an sicherem Ort nie vergessen!)

PS: Hi rhadon, long time. no read Wink
Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Sun 21 Apr 2013, 13:49    Post subject:  

Hallo und Dank für die vielen Tips;
arbeite noch daran.....Zwischenstand:
Versuch auf Card statt Stick mit neustem Bootin...mit gleichem Ergebnis.
Aber.......Auf der Diskette kann ich die Auswahl von Harddisk bis usb betätigen...
und außerdem Setup - Profiles usw. von Plop
also: diskette und plop s c h e i n t i.O.
Habe dann im Startvorgang mit "!STRG + Esc" den Vorgang langsam laufen lassen.....
Meldungen in etwa:
Load - EHCI Driver
Search on Hosts
Generic USC Reader.........wird also erkannt
Enter = Use Device
S = Skip

danach nur noch blinkender Cursor oben links.....
Auf Stick und auch Card sind u.a. enthalten: boot.cat; isolinux.cfg;menu c32;isolinux.bin
syslinux.cfg; initrd.gz usw.
Ich arbeite also weiter dran....
Auf bald und einen schönen Abend wünscht
Bastler
Back to top
View user's profile Send private message 
antilet

Joined: 17 Aug 2012
Posts: 168

PostPosted: Mon 22 Apr 2013, 07:41    Post subject:  

Hier nur kurz meine Gedanken zu dem Thema:
1. Wäre es nicht einafcher, erstmal Grub auf die Festplatte zu packen?
Dann kann man wählen, ob von USB oder CD gestartet wird.
So habe ich es gemacht, da mein Lappi auch nicht von USB starten kann.
Allerdings habe ich gleich Puppy in eine eigene Partition installiert gehabt.

2. Ist der Stick an einem anderen Rechner funktionsfähig?
Muss der Stick für Plop bootfähig sein?
(Oder muss noch was von plop auf den Stick? - kenn mich mit Plop nicht aus.)

_________________
Toshiba Satallite M30X-124 | ATI Mobility Radeon 9700 | Intel PRO/Wireless 2200BG
Most Linux need special boot options to boot on this laptop: i8042.nomux=1 highres=off nohz=off irqpoll

Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Mon 22 Apr 2013, 10:19    Post subject:  

Danke für den neuen Hinweis;
evtl. hat es tatsächlich etwas mit dem Loader zu tun.
Eine Grub-Version könnte weiterhelfen.
Hängt mögl.w. mit dem von Unetbootin verwendeten Starter ( Syslinux ?) zusammen, was (U)EFI nicht unterstützt.
Bin also noch am Werk.
Gruss v. Bastler
PS: Bin also nach der früher belächelten Methode der
(IBM)PC-Techniker bei einem platten Reifen vorgegangen.
Räder mehrfach rundum wechseln - wenn d. Fehler mit-
wandert, ist der Reifen schuld.
Bei mir wurden nur Boot-Medien gewechselt - Stick-
Card- USB-Platte - Fehler blieb gleich......
Lächeln hilft (manchmal)
Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Mon 22 Apr 2013, 10:49    Post subject:  

Kleiner Nachtrag -
auf der nachstehenden Seite wurde dies Problem auch
behandelt: aber meine mangelnden Sprachkenntnisse........

http://board.issociate.de/thread/30324/booting_from_USB_drive_%28without_BIOS_support%29.html

Evtl. hilft es ja einem anderen User.

Gruss v. Bastler
Back to top
View user's profile Send private message 
antilet

Joined: 17 Aug 2012
Posts: 168

PostPosted: Tue 23 Apr 2013, 03:57    Post subject:  

bastler wrote:
Eine Grub-Version könnte weiterhelfen.

Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass kürzlich jemand an der Grub-Insatllation mit einer 4er Version gescheitert ist.
Ggf. mit Wary probieren - das sollte funktionieren...

_________________
Toshiba Satallite M30X-124 | ATI Mobility Radeon 9700 | Intel PRO/Wireless 2200BG
Most Linux need special boot options to boot on this laptop: i8042.nomux=1 highres=off nohz=off irqpoll

Back to top
View user's profile Send private message 
rhadon


Joined: 27 Mar 2008
Posts: 1291
Location: Germany

PostPosted: Wed 24 Apr 2013, 02:10    Post subject:  

antilet wrote:
Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass kürzlich jemand an der Grub-Insatllation mit einer 4er Version gescheitert ist.
Stimmt, da war was Embarassed , im englischen Teil z.B. hier
http://www.murga-linux.com/puppy/viewtopic.php?p=262324#262324
So wie ich das verstehe, kam die damalige Grubversion nicht mit einem Inodesize von 256 zurecht (scheint mittlerweile Standard zu sein).

bastler wrote:
Hängt mögl.w. mit dem von Unetbootin verwendeten Starter ( Syslinux ?) zusammen, was (U)EFI nicht unterstützt.

Bist du sicher, dass dein Rechner (U)EFI hat? Ich dachte bisher, das haben höchstens neuere. Ein Freund von mir hat einen funkelnagelneuen Rechner mit i7 Prozessor (Neid Laughing ), da erscheint beim booten auch eine Meldung bzgl. Uefi (keine Ahnung, ob ein- oder ausgeschaltet, oder überhaupt), naja, jedenfalls bootet er problemlos vom Stick. Erst mit Unetbootin installiert, dann mit Grub4Dos (Slacko-5.5).

Mal eine neuere Puppyversion zu testen ist sicher sinnvoll, oder gibt es einen bestimmten Grund für dich, dass es 4.31 sein muss?

Wieviel RAM hast du denn?

Rolf

Edit:
wuwei wrote:
PS: Hi rhadon, long time. no read Wink
Gleichfalls Very Happy . Mein reales Leben hat mich schon vor einiger Zeit wieder eingeholt, d.h., ich kann weniger Zeit hier im Forum verbringen (leider Crying or Very sad ).
_________________
Ich verwende "frugal", und das ist gut so. Wink
Raspberry Pi without Puppy? No, thanks.
Back to top
View user's profile Send private message 
bastler

Joined: 20 Apr 2013
Posts: 12

PostPosted: Wed 24 Apr 2013, 11:56    Post subject: Vorläufiges Zwischenerbenis  

Habe nun den Empfehlungen folgend puppy.iso mit dem
im Knoppix vorhandenen Brennprogramm (Abbild) Iso brennen auf eine CD gebrannt. Ergebnis: Weder beim
Start durch BIOS/CD-Rom Auswahl noch vom Plop/CD-DVD
Auswahl war booten möglich....
Meldung bei Plop - nicht bootfähig.
Könnte jetzt noch versuchen, einen Grub 2 wie einen "Mbr)
in die erste Partition des Sticks zu bringen(wie? evtl.
per Kopie aus dem Knoppix-Grub) ----- in die zweite Partition
dann ein puppy.iso.....
Dann dem Grub klarmachen(Console?) dass er bitteschön
die nächste Partition zu starten habe....
Schaun mer mal.....
Bis bald - Gruss vom Bastler
PS:Hätte nicht gedacht, dass Installationen per Linux so kompliziert sein müssen - Gegenbeispiel ---- wie einfach
lässt sich z.B. mit Geparted partitionieren und formatieren.
Back to top
View user's profile Send private message 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 1 of 2 [28 Posts]   Goto page: 1, 2 Next
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.1022s ][ Queries: 12 (0.0077s) ][ GZIP on ]