Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

The time now is Fri 18 Oct 2019, 19:51
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Linux Puppy Neuling - slacko 6.3.2- sucht Hilfe
Moderators: linuxcbon, MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 2 of 3 [42 Posts]   Goto page: Previous 1, 2, 3 Next
Author Message
Neuling

Joined: 11 Aug 2019
Posts: 13

PostPosted: Sat 07 Sep 2019, 04:46    Post subject:  

Hallo Leute,

wollte mich nur mal eben melden.

Leider war ich bisher nicht erfolgreich.

Zuerst habe ich versucht, den letzten Vorschlag von @HerrBert zu
befolgen. Ich dachte das ist am einfachsten, und ich habe eine
"klassische" Start - CD.
Klappt bei mir nicht.
Mit meinem Stick starten, und die .iso per pburner auf der CD brennen
hat geklappt. Boot-flag setzen auch. Aber davon booten geht nicht.
War dann - das erste mal - im Bios bzw. Bootmenue.
Von CD/DVD booten ist aber eingestellt.
Wollte die DVD neu formatieren, aber da kann ich nur aus UDF Varianten
aussuchen. Auch mit einem anderen Rechner nicht.
Habe da ewig rumprobiert, und dann aufgegeben.

Aber ich habe noch eine 32 GB SD - Karte.
Laut www kann man davon auch booten.

Also formatiert, zuerst Fat 32, dann NTFS und andere.
Iso wieder mit puppy kopiert..........bekomme ich auch nicht hin.
Im Bootmenü kann ich SD-Karte auch nicht wählen.
Also von SD Karte booten schaffe ich auch nicht. rrrrrrrrrrrrrrrrrrr

Ich denke mir fehlt zu viel wissen.

Aber natürlich mache ich weiter.

Die Idee von @foxpup habe ich mir natürlich auch angeschaut.
Habe den Stick- mit Windows- neu formatiert, und mit "Unetbootin" die Iso neu installiert.
Hat aber nicht geklappt. Mit "Etcher" aber schon, und puppy läuft wieder.......... wie vorher.

Da habe ich eine Frage.

Kann ich das nicht besser unter puppy machen ? Ich meine, vom Stick starten, dann formatieren, und neu speichern ?
Ist evtl. besser, wenn das alles unter linux läuft.

Wenn das System einmal geladen ist, wird der Stick
doch für die Sitzung nicht mehr gebraucht - oder ???

Kann - soll ich den Stick dann in Partitionen unterteilen, damit ich auf jeden Fall Platz für die .sav behalte. Wenn ja, wie ??

Oder werde ich das Problem, das Speicherplatz "verschwindet" dann nicht mehr haben ?

Und - brauche ich dafür wieder, wie unter Windows, eine extra Software ( wie etcher oder unebootin) ?

Den Tip mit dem "Lick" - habe ich bisher nur auf englisch gefunden -habe ich noch nicht befolgt.
Bevor ich beides auf die Platte packe, wollte ich erst noch, wie schon von @oui empfohlen, erstmal eine komplette Sicherung erstellen.

Das sind über 110 GB. Da brauche ich noch ein Medium.
Und ich sollte dann wohl noch eine "Systemwiederherstellungs- CD" erstellen. Dafür brauche ich lt. Anleitung den Produkt - Key. Habe ich leider nicht. Naja - anderes Thema.

Ach - habe ich gerade gesehen. Die Frage eben, ob ich eine Software brauche, hatte @HerrBert schon mit :

Quote:
Puppy mit BootFlash*² oder Puppy-Universal-Installer*² auf den USB-Stick installieren


beantwortet, bevor ich gefragt habe.


Mein Problem war ja eigentlich "nur", das ich meine .sav nicht speicher kann bzw. nicht läuft. Mit dem Aufwand habe ich echt nicht gerechnet, nachdem puppy ja schon lief. - Zu früh gefreut.

Ich muß mir das alles hier noch mal durchlesen. Vielleicht ist die Lösung schon dabei, und ich weiß es nicht mehr, oder erkenne es nicht.

Werde mal nächste Woche noch einen Stick kaufen, und dann versuchen, unter puppy darauf die Iso zu äääh speichern ? - oder installieren?
Man mir Qualmt echt der Kopf.

Ich hoffe, Ihr verliert nicht den glauben und unterstützt mich weiter.

Auf jeden Fall vielen Dank an alle, die mich hier unterstützen.
Vielleicht kann ich das später mal an Andere zurückgeben.

Schönes Wochenende und viele Grüße - Volker
Back to top
View user's profile Send private message 
backi

Joined: 27 Feb 2011
Posts: 1777
Location: GERMANY

PostPosted: Sat 07 Sep 2019, 05:38    Post subject:  

"Wenn das System einmal geladen ist, wird der Stick
doch für die Sitzung nicht mehr gebraucht - oder ???"

Doch....du kannst den Stick nicht entfernen .....wird gebraucht ...
( es gibt Puli-Pup oder Fatdog ......da kannst du das machen .....habe ich aber keine Ahnung von)


Soweit ich dich verstanden habe hattest du Puppy schon am Laufen ....nur Speichern funktionierte irgendwie nicht ?

Ja am besten kauf dir nen Stick .....da kannst du "gefahrlos" rum experimentieren.
Melde dich dann nochmal.......Ist auch übersichtlicher für die Supporter.

Gruss !
Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 3466
Location: near Woof (Germany) :-) - 3 PC's: DELL SX280 750 MB Pentium4, Acer emachines 2 GB AMD64. DELL XPS15

PostPosted: Sat 07 Sep 2019, 15:39    Post subject:  

Hallo Volker

aus welchem System schreibst Du? Ein Puppy?

ein ISO brennt man in Puppy mit Menu > Multimedia >> burnISOtoCD !

Flag reichen nicht aus! Der Startpunkt einer bootable ISO ist verschoben!!! Du hast mit einem normalen Brennvorgang keine Chance!

Warum das?

Wenn Du ISO mit dem normalen Brennvorgang brennst, brennst Du die nicht aktivierbare Datei (sie ist mit einem Bootloader aktivierbar, aber nicht ohne!!!) so wie sie ist als ganze. So kannst Du sie kopieren, hochladen, auf ein USB-Stick für einen Freund abspeichern.

Mit burnISOtoCD hast Du hinterher (auf der CD) diese Datei nicht mehr, sondern nur noch die Bestandteile auf der CD derart, dass die CD selbststartend ist...

Anschliessend installiere frugal (lese normals meine erste Wortmeldung (oui PostPosted: Wed Aug 14, 2019 11:40 pm). Dann ist der Start mit der CD auch sehr schnell, ganz ohne Grub auf Deiner Festplatte (weil für die CD grub immer auf der CD für den CD-Start schon ist!!!). Puppy findet selbst heraus, dass die Dateien von der CD auch auf der Festplatte sind, und benutzt sie automatisch um schneller zu starten!

Wie alles in Linux funktioniert kann man nachlesen. Zu den meisten Programmen gibt es eine Handbuchdatei, die man mit dem Befehl man aufruft. Beispiel:

Code:
# man gparted


Wenn das System VOLLSTÄNDIG eingedeutscht wurde, sollte sie oft auch auf Deutsch sein (einige ISO's vom deutschen Entwickler RSH sollten so sein, ich habe aber nie geprüft! Vielleicht kann uns RSH selber oder Schutzhund, der sich zu Schulbeginn wieder gezeigt hat, darüber aufklären, wenn auch sie diese Diskussion lesen?)

Gruss
Back to top
View user's profile Send private message 
Neuling

Joined: 11 Aug 2019
Posts: 13

PostPosted: Thu 12 Sep 2019, 05:04    Post subject:  

Hallo Leute,

wieder eine Nachtschicht ohne Erfolg. Schei.....

Muß mich leider kurz fassen, aber ich möchte mich eben melden.

Hab wieder alles Mögliche versucht. Zig Starts vom Stick - einwandfrei -, und beim beenden gespeichert. Mal auf der Festplatte, mal auf einem Zweiten Stick.
Das dauert immer ein paar Minuten - Aber nix - jedes mal wieder bei "0" anfangen.

Nach @HerrBert habe ich auch zig mal versucht,

Quote:
Puppy von USB starten
Die ISO-Datei slacko-6.3.2-uefi.iso mit pburn*¹ auf eine CD brennen.


Endet jedes mal mit einem Fehler. Zig mal - mit Windows formatiert.

-Wie geht das mit Linux ? Finde ich nicht. Wie auch mit USB - Sticks.
Ich hatte eine Stick ( 32 GB ) mal in Partitionen - mit gpart - unterteilt,
um auf jeden Fall genug Platz für die Sicherung zu erhalten. Das kann
ich nicht mehr Rückgängig machen. -

Unter linux ist die Scheibe dann leer und schreibbereit, aber wenn ich dann
die .iso brennen will, heißt es jedes mal, da wären Daten drauf, die aber
überschrieben werden könnne. Am Ende dann ein Fehler :

... Mist... kann die Datei, wo ich das gespeichert habe, nicht mehr öffnen.
Ich hatte das mit Kopie und einfügen in eine , .docx gepackt....
Muß mal sehen, ob ich da nochmal dran komme.

Auf jeden Fall geht davon booten nicht. Live CD oder boot CD, oder wie das heiß, - klappt auch nicht.

@foxpup

meinte ja :
Quote:
die Pupsaves sind wahrscheinlich nicht gut, korrupt.



Dann habe ich mir alles nochmal komplett runtergeladen und auf einen neuen Stick neu Installiert - ohne Erfolg.
Starten geht immer, Sitzung speichern nicht.
Hatte Zeitweise einige .2fs auf Stick´s und Festplatte, aber die "sieht" linux
wohl nicht, und fragt nicht, welche ich will.
'ohne pupsave' - wähle ich natürlich nicht.
Die .2fs dann "manuell" starten , oder in den Start einbinden, klappt auch nicht.

Aber ich habe da auch nur noch planlos rumprobiert. - Das kann doch so schwer nicht sein.... dachte ich......

Auf Festplatte installieren traue ich micht jetzt nicht.
Dazu sollte ich ja auch formatieren, glaube ich. Aber ich habe nur "c"
Dann ist ja alles weg.

Ist schon Schei...e wenn man keine Ahnung hat. - Ich hätte ja gerne Irgendwo mal einen Kurs besucht, aber sowas finde ich nicht.....

@Herr Bert

Quote:
Vermutlich wirst Du den USB-Stick ein weiteres mal mit gparted bearbeiten müssen


Was soll ich da machen ? Da habe ich ja jetzt zwei Parttitionen, die ich nicht mehr zu einer machen kann. Bootflag habe ich in die erste, die zweite, und beide gesetzt, verschiedene Formate probiert......nach dem Motto try and error...... Ergebniss : error.

Was ich nicht verstehe : Das speichern der .2fs klappt immer ohne Fehlermeldung. Warum findet linux die dann nicht. - Naja - verstehen
tue ich eher nichts...

Ach ja - die "alten" .2fs hatte ich immer wieder mal gelöscht...


@HerrBert :
Quote:
Nachdem ich auf meinen Rechnern einmal grub4dos installiert hatte.....


Was mach ich damit ?


Eben habe ich noch was gesehen :

Quote:

Den USB-Stick formatieren (gerne auch unter Windoze)
Puppy von der CD starten
Puppy mit BootFlash*² oder Puppy-Universal-Installer*² auf den USB-Stick installieren


Das hatte ich schon übersehen...
Kann ich auch mit Linux Formatieren ? Welches Format am besten. ?
Kann ich dann unter linux auch Puppy von meiner Festplatte auf den zweiten
Stick installieren ? - Wenn ja wie ?

Bei mir will er immer "von CD" - oder "auf CD" wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

Die slacko-6.3.2-uefi.iso habe ich auch mal einfach auf den Stick kopiert, aber das war auch nix.

So Leute - ich muß längst....gäääähn ..... Grüße - volker
Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 3466
Location: near Woof (Germany) :-) - 3 PC's: DELL SX280 750 MB Pentium4, Acer emachines 2 GB AMD64. DELL XPS15

PostPosted: Thu 12 Sep 2019, 15:36    Post subject:  

aus welchem System schreibst Du uns an? ein Puppy?
Back to top
View user's profile Send private message 
Neuling

Joined: 11 Aug 2019
Posts: 13

PostPosted: Fri 13 Sep 2019, 04:18    Post subject:  

Hallo oui,

ich bin noch mit einem FS - Lifebook E8310 und Win 7, Sp1 unterwegs.

Mir ist noch was eingefallen.

Die Sicherung der Sitzungen ist bei mir immer eine .2fs.

Aber sonst ist bei linux oft von .sfs die Rede - z.B. sfs packages.
Kann es sein, das die Datei deshalb nicht erkannt wird ?
Ich wollte es ja schon ausprobieren, aber ich konnte die Endung noch nicht
ändern. Ich weiß nicht wie. Einfach markieren und ändern klappt nicht.

Grüße - Volker
Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 3466
Location: near Woof (Germany) :-) - 3 PC's: DELL SX280 750 MB Pentium4, Acer emachines 2 GB AMD64. DELL XPS15

PostPosted: Fri 13 Sep 2019, 20:04    Post subject:  

Neuling wrote:
Hallo oui,

ich bin noch mit einem FS - Lifebook E8310 und Win 7, Sp1 unterwegs.
also gar kein Puppy aktuell im Einsatz?
Quote:

Mir ist noch was eingefallen.

Die Sicherung der Sitzungen ist bei mir immer eine .2fs.

ext2 oder ext3 oder ext4 sind Bezeichnungen von
- Filesystemorganisationen
- Faehigkeiten, die daraus resultieren
Genauso vfat (und andere; es sind andere entstanden, um weitere Faehigkeiten zu praegen!)
Quote:

Aber sonst ist bei linux oft von .sfs die Rede - z.B. sfs packages.

sfs, tar, tar.gz, zip usw. sind die Bezeichnung von Kompressionsverfahren (wichtig um zu wissen, wie man sie entpacken kann, oder ob man das gar nicht braucht. *.pet ist auch so etwas, sagt aber noch aus, dass nicht nur gepackt wurde, sondern dass der Inhalt so organisiert ist, dass nach dem ordnungsgemaesse Entpacken, der Inhalt fuer ein zusaetzliches Paket verfuegbar ist, stimmt aber nur, wenn es wirklich fuer dieses Linux so zubereit wurde! Sonst ist es wie eine Gabel um Suppe zu essen!).
Quote:

Kann es sein, das die Datei deshalb nicht erkannt wird ?
Ich wollte es ja schon ausprobieren, aber ich konnte die Endung noch nicht
ändern. Ich weiß nicht wie. Einfach markieren und ändern klappt nicht.

Grüße - Volker


fuer Windows gibt es auch ein freies Brennprogramm, um BOOTBARE ISO's brennen zu koennen.

suche in google " windows iso brennen" . da ist alles erklaert!

wenn Du erst ein Puppy korrekt gebrannt hast, kannst Du es IMMER von der CD korrekt starten!

und mit Puppy unbegrenzt oft und viele neue Start-CD's muehelos brennen (die erste CD ist die Unbequemste! Die anderen nicht...)!
Back to top
View user's profile Send private message 
HerrBert

Joined: 03 Nov 2016
Posts: 91
Location: NRW, Germany

PostPosted: Sat 14 Sep 2019, 15:21    Post subject:  

Hallo Volker.

Ich leide noch unter dem Eindruck, einem siebzigjährigen Win10 näher bringen zu wollen. Von daher entschuldige ich mich, wenn ich scheinbar wirres Zeug schreibe Wink

Ich kann Deinen Ausführungen leider immer noch nicht folgen. Das ergibt für mich alles keinen Sinn. Habe allerdings vorhin ein paar Versuche mit der slacko-6.3.2-uefi.iso gemacht.

Mein nächster Vorschlag wäre also eine manuelle Installation.

Vorgehensweise:

Ich habe einen alten USB-Stick mit fat32 formatiert und bootbar gemacht (Du erinnerst Dich? Markierung der Partition in gparted -> boot gesetzt)
    1. Auf dem frisch formatierten Stick habe ich dann einen neuen Ordner mit Namen slacko632 erstellt.
    2. In den neuen Ordner habe ich dann die Dateien initrd.gz, vmlinuz, puppy_slacko_6.3.2.sfs und zdrv_slacko_6.3.2.sfs aus der .iso-Datei kopiert.
    Mit Menü -> Setup -> Grub4Dos bootloader config Grub4Dos auf dem USB-Stick installiert.
    3. Wichtig dabei ist, den (richtigen) USB-Stick auszuwählen und NUR auf dem ausgewählten Laufwerk suchen zu lassen!

Bemängelt Grub4Dos bootloader config das fehlende boot-Flag, besser abbrechen und es mit gparted setzen, dann wieder von Vorne anfangen.
Neu (von USB) gestartet. -> OK
Sitzung beim Beenden gespeichert. -> OK
Wieder neu gestartet.
Gespeicherte Sitzung wird geladen. -> So wie's sein soll
[EDIT]Screenshot hinzugefügt[/EDIT]

[EDIT2 15.09 10:00] Natürlich ist die Laufwerksbezeichnung bei mir eine Andere, da ich nur mit einem USB-Stick hantiert habe. Wenn Du von Deinem funktionierenden Stick startest und den Zweiten bearbeitest, ändern sich die Namen entsprechend (sdb, sdc, oder sogar sdd, falls ein SD-Kartenleser dazwischen funkt).

Also immer darauf achten, dass Du den richtigen Stick bearbeitest. [/EDIT2]
Screenshot5.png
 Description   
 Filesize   114.23 KB
 Viewed   158 Time(s)

Screenshot5.png

Back to top
View user's profile Send private message 
Neuling

Joined: 11 Aug 2019
Posts: 13

PostPosted: Wed 18 Sep 2019, 02:40    Post subject:  

Hallo Leute,

ich habe frohe Kunde - aber erstmal was anderes.

@oui
Quote:

also gar kein Puppy aktuell im Einsatz?


Nein - ist ja mein erster Linux - Versuch, und da ich die Grundeinstellungen
immer neu machen muß, bin ich mit win 7 unterwegs.

Aber ich bin einen riesen Schritt weiter.

Ich habe jetzt eine ( bzw. zwei ) Boot - CD´s , von denen ich booten kann,
und siehe da - sofort werden auch meine pupsave gefunden.
Und wie @foxpup schon schrieb, werde ich jetzt gefrangt, welche ich auswählen möchte.

Mein Problem lag wohl in meinem Rechner bzw. Brennprogramm.
Ich habe von den Lifebooks zwei. Einmal 32 Bit, einman 64 Bit - System.

Nach Aussage im www kann Win 7 mit dem Brennprogramm eine Boot - CD
erstellt werden.
Auf dem 64-bit kann ich kein Brennprogramm finden, bei dem 32-bit
ist der Nero - Burner drauf. Der sollte das auch können.
Anscheinend haben die beide einen Fehler. Bei Nero-Burner kann ich die
entsprechende Funktion nicht wählen.

Um es kurz zu machen : Ich habe mir den "CDburner XP" runtergeladen,
mir neue DVD´s geholt, und mal bei "0" angefangen.
Mit Erfolg.

Ich habe dann gleich für jeden Rechner eine CD gemacht, und beide laufen.

Als nächstes werde ich mir jetzt - mit Euren Hinweisen und Tip´s - einen
Stick machen, und mal Versuchen, auch von SD - Karte zu booten - wenn
das überhaut geht - , und wie @ oui und @foxpup schon schrieb- versuchen, puppy auf die Festplatte zu packen.
Aber wohl erst nächste Woche.

Jetzt bin ich wieder mit Win 7 unterwegs, weil ich schon das nächste Problem habe.

Als Browser wollte ich Firefox nehmen. Ist ja schon drauf.
Aber ich habe die Sicherheitseinstellungen nicht gefunden.
Leider ist auch alles wieder auf englisch, also wollte ich mir das deutsche
Sprachpaket runterladen.
Jetzt habe ich dauernd die Warnung " persönlicher Speicher" läuft voll.
Das ist - glaube ich - SD2 . Auf SD1 ist aber noch genug Platz.
Aber ich habe Angst, wenn ich die SD1 einfach kleiner mache, das ich dann
Win - Daten lösche. Außerdem kann ich SD2 nicht verändern, weil darauf
zugegriffen wird. Evtl. habe ich jetzt SD1 und SD2 verwechselt.

Sorry - ich muß weiter. Ich melde mich wieder.

Danke - Danke - Danke an alle, die mich hier so unterstützen.
Finde ich echt toll. - Grüße - Volker



Quote:
Back to top
View user's profile Send private message 
Neuling

Joined: 11 Aug 2019
Posts: 13

PostPosted: Sun 22 Sep 2019, 08:35    Post subject:  

Hallo Leute,

dank der tollen Unterstützung hier bin ich jetzt wieder einen Schritt
weiter.

Nach @HerrBert und @oui die Boot-CD erstellt, die USB - Sticks bootbar gemacht. - super.

Allerdings hatte ich mit beiden Sticks große Probleme. Unter puppy konnte ich die nicht formatieren. Unter Win 7 mit 32bit auch nicht. Mit Win7 64 konnte ich die Dateien löschen, dann formatieren.

Dann unter puppy beide Sticks nochmal formatiert und boot - flag gesetzt.

Dann mit Grub4dos auf den Sticks installiert. Dann mußte ich noch ein paar Dateien von der CD auf den Stick kopieren.

- Wer den Weg auch gehen möchte : nach dem ersten Start von Stick müssen die Grundeinstellungen nochnmal gemacht werden, beim herunterfahren wieder speicher. -

Dann habe ich - nach @oui vom 14.8. - unter Windows einen Ordner "slacko" angelegt, und da hinein initrd.gz / vm.linuz und 2 x sfs Datei von CD kopiert. - Start ist schneller.

@oui

Du hast ja am 14.8 gefragt :
Quote:

- wie gross ist Deine festplatte? noch offen?
- RAM?
-Was war Dir bekannt?


RAM habe ich jetzt noch nicht gefunden.
Bekannt ..... äääh - ?"c" ?

Auf dem 64bit = sda1 = 100 MiB / benutzt 100 MiB / frei 0
kann / soll ich das änder um da Speicherplatz zu haben?Wie

sda2 = 87,92GiB / benutzt 52,48 / frei 34,81GiB
sda3 = 61,67 GiB/ benutz --- / frei --- Wie kann ich den
auflösen. Größe kann ich nicht verändern - wie auch bei
sda1.

Auf dem 32bit = sda1 = 149,05 GiB / ben. 103,41GiB / frei 45,64 GiB
nicht zugeteilt 1,84 MiB - Kann wohl auch weg - aber ich
weiß nicht wie.


Jetzt werde ich mal schauen, das ich nach @Foxpup neuere Versionen suche - wenn es welche mit Sprachpaket auf deutsch gibt.
Und mir nochmal "Lick" für Dual - boot anschauen.

Und noch eine Frage. Welchen Browser ?.

Ich habe jetzt Firefox 38.8.0 auf englisch. Deutsch geht wohl nicht. Im Packet - installer finde ich nicht anders.
Cookies habe ich nicht zugelasen. Aber die angelegten Ausnahmen sind immer weg nach Neustart und ich finde nicht meinen Fehler.

Dann habe ich mir einen neueren Firefox runtergeladen - aber wie
installiere ich den ? - Oder besser Opera ???

Ich bin froh, das ist jetzt Schritt für Schritt weiter komme. - Danke
Eurer Hilfe. Ohne hätte ich keine Chance.

Schönen Sonntag - hier ist tolles Wetter - und viele Grüße - Volker
Back to top
View user's profile Send private message 
backi

Joined: 27 Feb 2011
Posts: 1777
Location: GERMANY

PostPosted: Sun 22 Sep 2019, 10:02    Post subject:  

Quote:
Dann habe ich mir einen neueren Firefox runtergeladen - aber wie
installiere ich den


https://www.mozilla.org/de/firefox/new/
Downloaden -
extrahiere firefox-69.0.1.tar.bz2 ........weiss du wie?

Extrahierte Firefox Datei kann gestartet werden .....schau in die extrahierte Firefox Datei in firefox und klicke auf firefox .

Du kannst die extrahierte firefox Datei in /opt plazieren und den firefox (Klick-Starter) zum Desktop sym-linken ------(ich hoffe du weisst wie das geht ).

Vielleicht schaust du auch mal hier rein .
http://murga-linux.com/puppy/viewtopic.php?t=112376
ist zwar in English ......benutz irgendeinen Translater (Google?)
Back to top
View user's profile Send private message 
HerrBert

Joined: 03 Nov 2016
Posts: 91
Location: NRW, Germany

PostPosted: Sun 22 Sep 2019, 11:44    Post subject:  

Neuling wrote:
....
Auf dem 64bit = sda1 = 100 MiB / benutzt 100 MiB / frei 0
kann / soll ich das änder um da Speicherplatz zu haben?Wie
Auf keinen Fall! Sonst wird Windows nicht mehr starten!
sda2 = 87,92GiB / benutzt 52,48 / frei 34,81GiB
sda3 = 61,67 GiB/ benutz --- / frei --- Wie kann ich den
auflösen. Größe kann ich nicht verändern - wie auch bei
sda1.
vermutlich Systemwiederherstellungspartition!
Auf dem 32bit = sda1 = 149,05 GiB / ben. 103,41GiB / frei 45,64 GiB
nicht zugeteilt 1,84 MiB - Kann wohl auch weg - aber ich
weiß nicht wie.
Ebenfalls Finger weg!
....


WARNUNG:
Solange Du nicht sicher bist, was Du tust, solltest Du die Partitionen auf den Festplatten nicht anrühren!


Entschuldige, wenn ich hier etwas energisch einschreite, aber Du solltest Dich erst einmal mit Puppy vertraut machen, bevor Du Windows unbrauchbar machst.
Back to top
View user's profile Send private message 
backi

Joined: 27 Feb 2011
Posts: 1777
Location: GERMANY

PostPosted: Sun 22 Sep 2019, 13:36    Post subject:  

Hallo Neuling !
Hör auf Herbert .
Besorg dir endlich einen USB Stick und mach deine Experimente mit Puppy nur auf dem Stick .So kannst du nicht soviel falsch machen .
Back to top
View user's profile Send private message 
HerrBert

Joined: 03 Nov 2016
Posts: 91
Location: NRW, Germany

PostPosted: Mon 23 Sep 2019, 04:44    Post subject:  

Hallo Volker.
Neuling wrote:
Jetzt habe ich dauernd die Warnung " persönlicher Speicher" läuft voll.
Das ist - glaube ich - SD2 . Auf SD1 ist aber noch genug Platz.
Aber ich habe Angst, wenn ich die SD1 einfach kleiner mache, das ich dann
Win - Daten lösche. Außerdem kann ich SD2 nicht verändern, weil darauf
zugegriffen wird.


Da Dein savefile auf einer Windows-Partition liegt, hat es eine feste Größe, die Du beim ersten Speichern festgelegt hast. Das und der zur Verfügung stehende Arbeitsspeicher (=RAM) wird als "persönlicher Speicher" verwendet. Wenn Du z.B mit großen Dateien hantierst, sind diese i.d.R. im RAM, bis Puppy dann die Sitzung speichert (passiert automatisch alle 30 Min., wenn Du es nicht geändert hast). Wenn die Dateien im RAM allerdings nicht mehr in das savefile passen, fordert Puppy Dich auf, Dateien zu löschen.

Du kannst das savefile vergrößern: Menü -> Dienstprogramm -> Resize erweitert die persönliche Sicherungsdatei

Das wird wenig Einfluß auf Dein Festplatten-wirr-warr haben.

Deshalb nochmal:
Wenn Du Puppy von CD startest und Dein savefile von der Festplatte geladen wird, wird Puppy auch nur den darin enthaltenen Speicherplatz verwenden, egal wie groß die Festplatte ist oder wieviel freier Speicher darauf zur Verfügung steht.
Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 3466
Location: near Woof (Germany) :-) - 3 PC's: DELL SX280 750 MB Pentium4, Acer emachines 2 GB AMD64. DELL XPS15

PostPosted: Mon 23 Sep 2019, 17:54    Post subject:  

HerrBert wrote:
Entschuldige, wenn ich hier etwas energisch einschreite, aber Du solltest Dich erst einmal mit Puppy vertraut machen, bevor Du Windows unbrauchbar machst.


Bah... So lange seine privaten Daten auf der Windows-Partition nicht dabei kaputt gehen! Das ist vielleicht der einfachste Weg, endlich nur noch Linux zu benutzen und auf Windows endgültig zu verzichten Rolling Eyes ...

Ich finde, man macht's in diesem Forum allgemein sehr kompliziert, zu kompliziert...

Ich will mein Puppy-Tutorial nicht mehr aktualisieren, weil ich in der deutschen Version intensiv die Google-Übersetzung bemüht hatte, die Webseiten in English aber in der Zwischenzeit (weg!!!-)archiviert wurden und ich weiß nicht wo sie sind...

Nur Tatsacche ist, dass Puppy eine wirklich ganz einfache Technik von Anbegin hatte, die nie verändert sondern nur ergänzt wurde:

- eine schier automatische Anwendung ab CD's, die man selbst brennen kann (früher versand Barry Kauler sogar CD's gegen Kostenerstattung!!! Wie Ubuntu früher auch...), wobei das beste Brennprogramm auf einem Puppy selbst ist, da Einfachheit + sicheres Ergebnis (Menu > Multimedia >> BurnIsoToCD , s. ziemlich weit unten). [das vorgenannte Windows-Programm funktionierte auch immer recht gut, hatte, früher zumindest, auch Tücken], vorausgesetzt der Rechner kann Autoboot-CD's gebrauchen (Grundeinstellung des Rechners)

- danach hat man ein recht breites Angebot, wenig verändert von der Art her innerhalb der letzten 15 Jahren, an App's für die meisten gewöhnlichen Anwendungsfällen (im Gegensatz zur damals existierenden Allternative "Beatrix", die Katze, kein Welpe, von einem deutschsprachigem Anwender, die bei Start nur 4 Grund-App's hatte: Intermet&email. Text, Tabelle, Viewer)...

und man gewöhnt sich zuerst an Linux damit bevor man anfängt, den Laien-Entwickler zu spielen.

Jahre konnte Puppy nichts, gar nichts, abspeichern! Man startete den Rechner um 6 Uhr morgens ein, und schaltete ihn gegen Mitternacht ab, jeden Tag, einfach, weil er alten PC's schnelle Beine gab...

Später konnte man Partitionen anlegen (heute mit Gparted), und drin schreiben. Das ist immer noch ein SEHR GUTER Weg, zumal diese Partition heute auf einem USB-Speicherstick sein kann!

Toll wurde es, als Puppy bei jedem Start anfing zu prüfen, ob das, was auf der CD ist (der Inhalt seiner ISO-Datei), auch auf dem PC als Frugalinstall ist: Er startete dann viel schneller Idea

Bei Nutzung eines USB-Sticks kann man immer noch so weiter machen, ohne je auf die Windows-Partition SCHREIBEND zu greifen, noch auf den anderen Bereichen der Festplatte lesen zu müssen (wenn man von dieser boot-Kontrolle absieht): An den Daten im Rechner kann da gar nichts geschehen!

Man kann sogar auf dem USB-Stick Hunderte von *.sfs-Pakete abspeichern, und in Puppy nutzen (Rainer hat uns an die 400 solche sfs-Pakette bereitgestellt!). Dass heisst, man braucht monatelang "sein Windows" einfach gar nicht mehr, und hat immer noch gar nichts auf seinem PC geändert, ist dann aber inzwischen eine routinierter Puppy-Linux-Anwender geworden!

Typisch deutsch! Warum einfach, ...

... wenn es auch kompliziert geht, nicht wahr?

NB: wie Rainer, und scheinbar auch Barry Kauler immer öfter, so im Quirky 64, "der Seltsame", das ich seit Monaten bevorzugt benutze, halte nach nichts von SAVEFILE! Die ganz grosse Stärke von Puppy liegt in der Fähigkeit des REMASTERNS (es gab auch den ganz grossen Anstoß, selbst sein eigenes Puppy erschaffen zu können. Zum Teil sind die ISOs von Rainer sogar direkt fertig für alle deutschen Anforderungen! Sprache, Lokalisation usw.). Und das Remastern geht dabei so einfach!
Back to top
View user's profile Send private message 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 2 of 3 [42 Posts]   Goto page: Previous 1, 2, 3 Next
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.0813s ][ Queries: 13 (0.0063s) ][ GZIP on ]